Montag, 1. Februar 2016

Glauben oder nicht glauben - das ist die Frage

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe euch geht es gut?!
Heute habe ich mal einen ganz anderen Blogpost für euch. Nix mit Fashion, Food oder so, eher mal was zum Nachdenken...

Kennt ihr den Spruch " Wenn du nicht an dich glaubst, wer soll es dann tun ?!" ?
Irgendwo habe ich die Tage diese Frage gelesen und sie ging mir nicht mehr aus dem Kopf... Stimmt das wirklich? Denn manchmal glauben alle anderen mehr an dich als du selbst (ein perfektes Beispiel dafür sind die berühmt-berüchtigten Eiskunstlauf-Mums und ihre Kids: da glaubt die Mum schon zu energisch an den Erfolg des Kindes als es gesund ist, während das Kind meist eher wenig bis gar kein Interesse an der Geschichte hat.) Aber vielleicht ist diese Frage auch so gemeint, dass man nur wirklichen (!) Erfolg haben kann wenn man an sich und seine Stärken/sein Ziel glaubt?

Viele schlaue Bücher wollen einem gerne weiß machen, dass man nur gaaaaanz dolle an sich und sein Ziel glauben muss und , schwupps, das Universum erfüllt einem diesen Wunsch. Ist das wirklich so einfach? Ich muss zugeben,ja manchmal ist es so einfach, naja, fast... Ein bisschen Arbeit, Schweiß, Geduld und einen unerschütterlichen Glauben gehören auch dazu. Aber der Glauben an was? An das Universum (oder eine andere "Macht") ,das es alles schon richten mag? An sein Ziel oder doch der Glaube an sich selbst? Oder vielleicht eine Kombination aus all dem ?

Ich glaube, dass der Glaube an einen selbst , dass man alles schaffen/überwinden/erreichen kann was man möchte, lebensnotwendig ist. Ansonsten sind wir da, ja , aber wir leben nicht, denn wir haben keinen Antrieb. Und ein Leben ohne Antrieb, ohne Sinn, wie soll das aussehen? Düster und irgendwann unerträglich.

Also, egal ob andere Leute auch an dich glauben oder auch nicht, Hauptsache du glaubst an das was du  machen möchtest, erreichen möchtest oder werden möchtest und lässt dich nicht von diesem Weg abbringen. Denn dann erreichst du dieses Ziel auch , wenn du durchhält, daran arbeitet und daran glaubst.
Wenn du nicht an dich glaubst, wer soll es dann tun?

Wie ich zu der Einstellung gekommen bin, was mein(e) Ziel(e) ist/sind und was ich wie schon erreicht habe, erzähl ich euch in einem der nächsten Posts :-)

Bis bald,
Eure Mina



Keine Kommentare:

Kommentar posten